So macht man Knete selbst – DIY für kleine Künstler

Wenn es draußen in Strömen regnet und der Spielplatz bereits überflutet ist, suchen alle Eltern gleichermaßen dringend nach einer Beschäftigung für Innen. Neben Spielen und Bastelarbeiten ist Kneten eine prima Alternative, besonders wenn man sie selber herstellt, denn man braucht dafür nur wenige Zutaten.

Heute Nachmittag schmeißen wir deshalb die Küchenmaschine an, allerdings nicht mit Milch, Eiern, Butter und Mehl für einen leckeren Kuchen, sondern mit den Zutaten für Knete. Das Ergebnis ist eine ungiftige Modeliermasse, mit der kleine Künstler die schönsten Dinge formen können. Und das Allerbeste daran: Am Ende kommt alles in den Backofen und wird für die Ewigkeit haltbar gemacht. So kann z.B. der Kaufladen mit schönem selbstgeformten Obst und Gemüse erweitert oder dicke Perlen zum fädeln gerollt werden.

Und so gehts:

Knete selber machenZUTATEN

  • 200 ml kochendes Wasser
  • 70 g Salz
  • 1 TL Zitronensäure oder Weinsteinsäure (gibt es in der Apotheke)
  • 1 EL Speiseöl
  • Lebensmittelfarbe
  • 200 g Mehl

200 ml kochendes Wasser, 70 g Salz, 1 TL Zitronensäure (gibt es in der Apotheke), 1 EL Speiseöl und Lebensmittelfarbe miteinander verrühren. Dann das Mehl hinzufügen, gut durchkneten, fertig. Das Ganze mit anderen Farben so oft wiederholen, wie man möchte. Und dann kann es losgehen. Einfach kneten, rollen, kugeln, wonach einem der Sinn steht. Die fertigen Knetkunstwerke einfach 1 bis 2 Tage an der Luft trocknen lassen und anschließend im vorgeheizten Backofen bei 120 °C fertig backen.

Was tun, wenn Knete übrig bleibt?

Bleibt etwas Knetmasse übrig, einfach luftdicht in Tupperdosen oder Plastikbeuteln verpacken. Sollte die Knete trotzallem etwas angetrocknet sein, einfach ein paar Teelöffel Wasser hinzugeben und wieder geschmeidig kneten. Wir haben gleich etwas mehr Masse gerührt und einen kleinen Knetvorrat angelegt, denn schwupsdiewups steht so eine wunderbare Nachmittagsbeschäftigung auf dem Tisch. Unser Motto dabei:

Auf die Knete, fertig, los!

Knetmasse_2Beruhigend zu wissen: Die Knete ist nicht giftig, allerdings durch den hohen Salzgehalt auch nicht sehr bekömmlich.

 

Share this post
  


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.